Präsenztreffen am 08.03.2017 im Grand Hyatt

Unser monatliches Lions-Präsenztreffen fand statt am 08. März 2017 in der Bibliothek des Hotels Grand Hyatt am Potsdamer Platz. Wie immer wurde zu Beginn der Veranstaltung die aktuellen Informationen aus dem Präsidium vorgetragen wie auch die verschiedenen Termine zu mehreren Activities. Ebenso wurden nochmals angesprochen die Ergebnisse aus dem Lions-Treffen „Wir über uns“.

 

Nach einer kulinarischen Stärkung zog uns die abendliche Referentin Frau Claudia Dantschke in ihren Bann mit einer Flut von Informationen zu dem Themenkomplex „Islam und Islamismus“.

Frau Claudia Dantschke ist Leiterin von HAYAT-Deutschland mit den Beratungsstellen HAYAT sowie der Außenstelle HAYAT in Bonn als Initiative für die Deradikalisierung. Frau Claudia Dantschke studierte Arabistik an der Universität Leipzig und ihr abendlicher Vortrag spiegelte wieder einen kleinen Teil ihrer umfassenden Kenntnis über die arabische Welt.
Zur Einführung übermittelte uns Frau Claudia Dantschke Zahlen und Fakten zu den verschiedenen islamischen Religionsrichtungen und gab nachfolgend einen ausführlichen Abriss zu Salafismus und dem Problem der Radikalisierung. Da im wesentlichen Jugendliche und Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsen werden aufgrund fehlender Sozialisation und fehlender Antworten auf Sinn-Fragen für den inhaltlich einfachen Salafismus und dessen radikale Ausprägung anfällig sind, setzen die Beratungsstellen HAYAT vorrangig für diese Altersgruppe ihre Beratungen an. (Foto)

Zum Abschluss des Vortrages von Frau Claudia Dantschke zeigte sie uns noch 3 kurze Videos und erläuterte den Werdegang der in den Videos gezeigten Personen.

Der ungemein spannende Vortrag von Frau Claudia Dantschke wurde noch nicht einmal durch ein Besteckklappern gestört, welches wegen des vorfristig gelieferten Desserts eigentlich hätte zu hören sein müssen.
Wir danken Frau Claudia Dantschke für die vielen Informationen und den fundierten Vortrag.

Text: D. Buseck
Fotos: Th.
Schaath


 


Unser informelles Treffen am 22. Februar 2017
 
fand statt unter dem Motto „Wir über uns“.
Der ideale Rahmen für unsere Gesprächsrunde war ein kleines anheimelndes Restaurant in Berlin-Grunewald, in welchem wir als geschlossene Gesellschaft tagen konnten. Unser LF Christoph Mojen wie auch seine liebe Frau Anette haben dieses Arrangement möglich gemacht, wofür wir herzlich danken. 
 

In der vorhandenen angenehmen Atmosphäre und mit ausreichender kulinarischer Stärkung sprudelten die Lions-Gedanken überreichlich.
Das Entwickeln und das Zusammentragen verschiedenster Verbesserungs-Möglichkeiten von Clubaktivitäten wie auch das Finden von neuen Aktions-Möglichkeiten wurde in der gegebenen Atmosphäre eine Leichtigkeit. 
 

 

Einen breiten Raum nahm ein die Diskussion zu den Ergebnissen unseres letzten Balls „Pariser Nacht 2017“ und die Optimierungsmöglichkeiten für den Ball „Pariser Nacht 2018“. Der Lions Club Berlin-Pariser Platz wird alle Lions-Kräfte mobilisieren um den Traditions-Ball „Pariser Nacht“ auch im kommenden Jahr zu einem Highlight in der Berliner Ballsaison werden zu lassen!
Das Ball-Komitee wird sich wie immer frühzeitig um die Organisation, die Ablaufplanung, die Programme und die Sponsoren kümmern. Auch wird die Verbindung zwischen Ball und Förderprojekten noch besser herausgearbeitet werden, sodass jedem Ballbesucher präsentiert werden kann, welche Förderprojekte aus dem Ballerlös gestützt und getragen werden.

 

 
Weitere Themen, wie Benefiz-Fußballspiel, Hands-on-Aktionen, zusätzliche und weitere Veröffentlichungen sowie auch eine ganz neue Aktionsidee zur Förderung von Kindern und Jugendlichen wurden ebenfalls erörtert und es wurden viele Ideen gesammelt und Projekt-Zuständige benannt.

Mit vielen neuen Eindrücken, Gedanken und Ideen wurde der Abend „Wir über uns“ um 23:00 Uhr beendet.

 

Text: D. Buseck
Fotos: D. Buseck


 


Mitgliederversammlung am 8. Februar 2017

Unsere Mitgliederversammlung am 8. Februar 2017 stand ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das neue, am 1. Juli beginnende Lionsjahr.

Verantwortung und Aufgaben galt es zu übernehmen, um den Club auch im kommenden Jahr im Sinne des Lions Gedankens und inspiriert durch die Ideen seiner Mitglieder zu lenken und die gemeinsamen Aktivitäten – Activities bei Lions – interessant zu gestalten.

 

Andreas Wieneke, unser Vize-Präsident, wurde an die Spitze des Clubs gewählt, Prof.  Dr. Peter Pachl wurde Vize und Dr. Michael Faude 2. Vize- Präsident. Schatzmeister Martin Garbrecht und Sekretär Monika Schaath-Fenske freuten sich über die Bestätigung in ihren Ämtern und komplettieren so mit dem zukünftigen  Past-Präsiden- ten Dirk Kasten das Präsidium des Clubs.


Mit Berichten zu Activities und Terminen wie der 6. Pariser Nacht im Januar 2018, der Distriktversammlung am 8. April und der Stabübergabe im Juni klang der Abend aus.

 

Text: Th. Schaath
Fotos: Th. Schaath

 


 


Neujahrsempfang LC Berlin-Pariser Platz am 11.01.2017

Am 11.1.2017 fand unser alljährlicher Neujahrsempfang statt.

Andreas Wieneke, unser Vizepräsident, begrüßte die anwesenden Gäste und Lionsfreunde zur Einstimmung auf das neue Jahr mit launigen Worten und spannte den Bogen vom weit in Asien urlaubenden Präsidenten Dirk Kasten über die zu erwartenden jungen, tanzenden Kraniche‘ bis zur immer näher kommenden 5. Pariser Nacht, dem etwas arbeitsintensiven Benefizball unseres Clubs am 21. Januar.

Es wurde eine fast festliche Veranstaltung, denn Silvia Vandyke, die schon bei einigen Treffen unser Gast war, um die vielleicht etwas andere Lions Luft im LC B-Pariser Platz zu schnuppern, hatte angeboten, sich um den musikalischen Rahmen zu kümmern und gab uns die Gelegenheit, dem arrivierten Schweizer Tenor Angelo Raciti und seinem nicht weniger erfolgreichen Begleiter am Flügel, dem US-Pianisten Scott Curry, zu lauschen.

Beide nahmen uns mit ihrer Musik unter anderem mit zu Lotte Lehmann, einer der bedeutenden deutschen Kammersängerinnen, die in Perleberg, nordwestlich von Berlin geboren, gegen Göring opponierend in die USA emigrierte und 2013 in Wien ihre letzte Ruhe fand.

Posthum kam sie auch in einem etwas anderen Genre zu Ehren: Jan Josef Liefers würdigte sie als Prof. Börne in der Tatort-Folge Summ, Summ, Summ als „die einzige wahre Sieglinde“ – gegenüber Roland Kaiser, der den Schlagersänger Roman König spielte.

Mit dem Kurzauftritt der „Kraniche“, eigentlich nur zu „Vier Mädchen aus Syrien, Irak und Afghanistan“ von Lionsfreundin Renate Grandke angekündigt und von Frau Prof. Barbara Schaeffer-Hegel, http://lieber-lesen.org, betreut, dann aber auf sieben gewachsen, änderten sich Tonlage und Bewegungen deutlich – die kleine Tanzeinlage machte den jungen Mädchen und uns etwas Älteren sichtlich Spaß und „…auf dem Heimweg hätten sie unentwegt weitergesungen“;
sechs der Kinder haben übrigens in der letzten Woche erstmalig in unserem Löwenkinder-Chor mitgesungen und waren ganz begeistert. Für die Kinder wieder ein weiterer Schritt in die Integration.

Und so ging der Abend dann mit angenehmen Gesprächen in einer ebensolchen Atmosphäre auch irgendwann zu Ende; ein schöner Start in's neue Jahr.

 

Text: Th. Schaath