Das Präsenzmeeting am 13.09.2017

fand statt im Hotel Mondial am Kurfürstendamm.

Das Hotel Mondial ist das erste behindertengerecht gebaute Hotel in Deutschland, welches in der Zeit seines Entstehens in den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts stark angegriffen und in Frage gestellt wurde. Seinerzeit sah man ein Hotel für Behinderte als wirtschaftlich nicht tragbar an, was sich glücklicher Weise nicht als korrekt herausgestellt hat. An diesem Beispiel kann man sehr gut ablesen, wie sich gesellschaftliche Akzeptanz sowie die gesellschaftliche Meinung doch ändern kann!

 

Das Präsenzmeeting bot den Clubmitgliedern Gelegenheit, über die Organisation und den Ablauf von mehreren anstehenden Veranstaltungen zu sprechen. Hierzu zählt nicht nur der große Lionsball am 20. Januar 2018, sondern auch der bald anstehende 10. Geburtstag des Löwenkinder-Chores am 12. Oktober 2017. Der 10. Geburtstag des Löwenkinder-Chores soll mit einer Geburtstagsfeier speziell für die Löwenkinder begangen werden, sowie mit einem großen Empfang im Rahmen des Löwenkinderchor-Auftrittes in der Philharmonie am 10. Dezember 2017.

 

Nachdem für die aktuell anstehenden Fragen mit ausführlichen Diskussionen jeweils Lösungen gefunden worden waren und auch der letzte Nachtisch verspeist war, konnte wieder einmal ein Clubtreffen mit positiven Ergebnissen beendet werden.

 

Bericht: D. Buseck

Fotos: D. Buseck


 


Die Schultüten-Aktion am 26./27.08.2017

als jährliche Initiative der Leos kurz vor Beginn des neuen Schuljahres wurde auch dieses Jahr wieder tatkräftig unterstützt von vielen Lions und Leos aus unterschiedlichen Clubs.

Auch in diesem Jahr wurden die vielen gespendeten Schreibmaterialien, Bücher, Süßigkeiten, Kuscheltiere und vieles andere mehr zu Schultüten verpackt in den Räumlichkeiten der Berliner Tafel e.V. auf dem Gelände des Berliner Großmarktes an der Beusselstraße.

Insgesamt wurden 2.800 Schultüten gepackt mit einem Warenwert von ca. 100.000 Euro und neben 80 Helfern aus vielen Lionsclubs und Leoclubs war auch unser Präsident Andreas Wienecke tatkräftig dabei.

Die Logistik, welche die Leos auf die Beine gestellt hatte, war wirklich bewundernswert! Auch wurde nicht nur für Essen und Trinken gesorgt, sondern mit viel Musik wurde die Pack-Motivation zusätzlich erhöht.

Selbst nach vielen Stunden des Packens war die Stimmung immer noch vorzüglich.


Carolin Greif, als Initiatorin und seit Jahren federführende Managerin des Schultüten-Projektes, muss ein großes Dankeschön für ihr Engagement ausgesprochen werden.


Die anwesende Presse für rbb und Morgenpost konnte sich von den vielen Helfern beim Packen bis zum Abtrans-port einen umfassenden Eindruck verschaffen.

Die ausgesprochen positiven Berichte wurden in der Abendschau wie auch in der Zeitung veröffentlicht.

Text: D. Buseck
Fotos: D. Buseck / Th. Schaath


 


Die Fahrt mit der „Josephine“ am 9. August 2017

auf den Berliner Gewässern fand statt bei schönstem Sonnenschein und ausgesprochen warmen Temperaturen. Die traditionelle Schiffstour war auch dieses Jahr ein voller Erfolg.

Begrüßt wurden die Lionsfreunde sowie die Gäste von unserem Vize-Präsidenten Prof. Dr. Peter P. Pachl, der nach einigen launigen Kommentaren das Wort weiter gab an den Gouvernor Fabian Rüsch. Fabian Rüsch nutzte die Gelegenheit, unserem neuen Lions-Mitglied Sonja Vandyke eine ganz besondere Ehrennadel zu überreichen, da Sonja Vandyke im 100sten Lionsjahr im Lions Club Berlin-Pariser Platz aufgenommen worden ist.

Anschließend wurde das wiederum sehr reichhaltige Buffet eröffnet und die Lionsfreunde wie auch die Gäste konnten die vielen Köstlichkeiten des Buffets genießen.

      

Die Schiffstour durch den Landwehrkanal und die Spree einschl. der Schleusen ließ uns auch dieses Jahr wieder viele neue Häuser entlang des Wassers entdecken. Auch vom Wasser aus gesehen ist Berlin wirklich eine lebendige Stadt!

Mit vielen Gesprächen und anregenden Diskussionen flogen die Stunden nur so dahin, sodass kaum einer beachtete wie die Dunkelheit nach dem Sonnenuntergang sich über Berlin ausbreitete. Auch nach dem Anlegen der Josephine an ihrem Liegeplatz wollten die Gespräche nicht abreißen, zumal der Weinvorrat offensichtlich kein Ende nahm.

Beseelt von dem schönen Abend haben wir aber doch letztendlich das Schiff verlassen und nach umfangreicher Verabschiedung hat sich jeder bei immer noch warmem Wetter auf den Heimweg begeben.

Text: D. Buseck
Fotos: D. Buseck


­


Besuch im Museum Barberini / Potsdam am 02.08.2017  

Bei schönstem Wetter trafen sich 19 Lions und ihre Gäste im neuen Museum Barberini am Postdamer Alten Markt, eine Activity des neuen Präsidenten Wienecke. Nach langem Hin und Her ließen sich die Potsdamer herbei, das Geschenk des Sohnes der Stadt und Mitbegründer der SAP, Hasso Plattner, anzunehmen. Der Bau, der antik aussieht, aber praktisch völlig neu entstanden ist, fügt sich auf das Schönste in das Ensemble des Alten Marktes ein, der von Schinkels Nicolaikirche beherrscht wird. Zwei Gebäude werden durch einen Bügelbau zu einem U-förmigen Palazzo geformt, der sich zum alten Kanal öffnet.

Ziel der Lions war die Ausstellung „von Hopper bis Rothko“ mit vielen Gemälden aus der Sammlung Phillips/Washington D.C. Was gezeigt wurde, war ein Querschnitt der amerikanischen Malerei seit der Mitte des 19.Jahrhunderts. Der Führerin, die nur 50 Minuten Zeit zur Verfügung hatte (das Museum wurde um 19.00 Uhr geschlossen) gelang es, den Lions die Vielschichtigkeit dieser Bilder begreiflich zu machen. Augenfang waren natürlich die Bilder von Edward Hopper und Mark Rothko, die der Ausstellung ihren Namen gegeben hatten. Hopper ist heute weltberühmt durch seine lakonischen, wahrheitsgemäßen und die Vereinzelung des Menschen in der Großstadt wiedergebenden Bilder, Rothko ebenso berühmt durch seine oft vielfachen monochromen Farbschichten, die feiner und geheimnisvoller nicht sein könnten. Nicht zu vergessen: Kenneth Noland und Georgia O´Keeffe. Die Besucher konnten die großzügige Museumsausstattung, die manch staatliches Museum in den Schatten stellt, bewundern. Das Museum wird noch oft durch wichtige Ausstellungen von sich reden machen. Das ist gewiss.

Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen, und so machten sich die Lions auf den Weg ins Restaurant „El Puerto“ am alten Hafen und ließen den Tag dort – den Blick auf den gewitterdrohenden Himmel gerichtet – ausklingen. Ein Nachmittag/Abend, der sich für alle Teilnehmer gelohnt hat.

Fotos: D. Buseck
Text: K. Ruhl


 


Das Sommerfest der Löwenkinder

fand statt am Sonntag, den 16. Juli 2017 im Garten des Chorleiter-Teams Nori und Jan Olberg.  
Hierfür geht unser Dank an Nori und Jan Olberg.

Der Lions Club Berlin-Pariser Platz hat mit einem umfangreichen Sortiment von kulinarischen Spenden dafür gesorgt, dass die Grillgeräte dauerhaft in Betrieb blieben und die Getränke trotz dem Toben der vielen Kinder und den intensiven Gesprächen und Diskussionen der Erwachsenen nicht ausgingen.

 

   


Die Kinder des Löwenkinder-Chors waren fast alle erschienen wie auch viele Löwenkinder-Eltern und Geschwister und natürlich auch viele Lions-Freunde. So konnte in großer Runde ein fröhliches Sommerfest gefeiert werden.

 

Natürlich ließen es sich die Löwenkinder nicht nehmen, das eine und andere eingeübte Musikstück unter der Leitung von Nori und Jan vorzutragen.  

Ein Schmunzeln verursachte bei den Lions-Freunden der Vortrag des israelischen Liedes, welches auch von den arabischen und muslimischen Löwenkindern mit Inbrunst und lauter Stimme vorgetragen wurde. 
Der Applaus von den Lions-Freunden wie natürlich auch von den Eltern hat überzeugend die Qualität des musikalischen Vortrages wiedergespiegelt!

Die Löwenkinder-Eltern haben das Sommerfest im Kreise der Kinder wie auch im Kreise der Lions-Freunde nicht nur genossen, sondern auch mehrfach und in vielfältiger Weise ihren Dank an die Lions-Freunde und Chor-Verantwortlichen zum Ausdruck gebracht für die wunderbare Musik – wie auch Entwicklungsmöglichkeit, die ihren Kindern durch den Löwenkinder-Chor geboten wird.


Nachdem wir den gesamten Nachmittag mit über 70 Sommerfest-Gästen den Garten von Nori und Jan Olberg genutzt und benutzt haben sind wir am Abend ganz beseelt von dem schönen Fest glücklich nach Hause gefahren.
Es war ein wunderschönes Sommerfest.

Text: D. Buseck
Fotos: Th. Schaath


 


Unser jährliches Treffen im Berliner Zoo

fand statt am Abend des 28. Juni 2017.
Wie jedes Jahr ist der abendliche Gang durch den Zoo die letzte Veranstaltung eines Präsidentenjahres, so auch in 2017.

Wie immer führte Herr Heiner Klös vom Berliner Zoo durch die Anlage wie auch in die Pflegebereiche, das sogenannte Backstage.
In der unnachahmlichen Weise mit sehr viel Charme und Witz kommentierte Herr Klös die Art der Tierhaltung, die Züchtungen und Besonderheiten von einzelnen Zoobewohnern.

In diesem Jahr war das besondere Highlight das neu hergestellte Panda-Gehege für die beiden neuen Pandas, die von China an den Berliner Zoo ausgeliehen wurden.

Die offizielle Panda-Übergabe findet im Beisein von Frau Dr. Merkel erst in 1 Woche statt, aber die neue Anlage im chinesischen Stil war natürlich schon zu besichtigen – wenigstens von außen. Leider waren die 2 Pandas nicht zu sehen, da sie sich derzeit noch in Quarantäne befinden.

Einen schönen Abschluss fand der Abend mit dem Besuch des Cafe am Neuen See, wo sich die Lions und Lions-Freunde mit kulinarischen Köstlichkeiten stärken konnten. Anschließend führte uns Herr Klös nochmals durch das Zoogelände, welches nach dem Untergang der Sonne und ohne andere Zoobesucher eine besondere und wunderschöne Atmosphäre hat.
Es war wieder ein gelungener Abend!


Text: D. Buseck
Fotos: Th.
Schaath