Besuch der Redaktion der Zeitung „Der Tagesspiegel“

                                             in Berlin, Potsdamer Straße

 

Mit dem Besuch der Redaktion der Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ wurde zwar weniger Spektakuläres für die Augen dafür aber mehr für die Ohren geboten, so dass auch diese Veranstaltung zur Reihe der erfolgreichen Ideen der Präsidentin Dorothea Buseck gehört. Mehr als 20 Lions-Freunde und Gäste wurden vom Geschäftsführer Herrn Lindecke und von Herrn Lotz, der uns auch während des Besuches betreute, begrüßt.

                                             

Im Gebäude an der Potsdamer Straße sind Redaktion,  Vertrieb und Verwaltung untergebracht. Gedruckt wird die Zeitung in Spandau am Brunsbütteler Damm nach der elektronischen Vorbereitung in der Redaktion.

Der Tagesspiegel gehört zu den renommiertesten und wichtigsten Zeitungen Berlins, die auch außerhalb der Grenzen der Stadt eine gewisse Ausstrahlung hat. Er wird tendenziell eher linksliberal und marktliberal eingeordnet. Die erste Ausgabe, von der wir einen Nachdruck erhielten, erschien nach dem 2. Weltkrieg am 27. September 1945 unter Lizenz der amerikanischen Militärregierung. Das Blatt war zunächst in Berlin und Brandenburg verbreitet, bis die Blockade den Vertrieb auf West – Berlin beschränkte.

Seit 1946 steht unter einer Weltkugel im Kopf der Zeitung das lateinische Motto: rerum cognoscere causas. Das Zitat stammt von Vergil und kann sehr frei mit „Den Dingen auf den Grund gehen“ übersetzt werden. Für sein Layout ist der Tagesspiegel mit dem World´s Best-Designed Newspapers Award 2005 der Society for News Design in New York ausgezeichnet worden.

                                  

 Die täglich erscheinende Zeitung wird als Frühausgabe (Fernausgabe oder auch „Sibirienausgabe“ genannt) spätestens um 18.30 Uhr zur Druckerei gegeben. Diese Ausgabe ist mit einem Sternchen gezeichnet. Die aktuellere Spätausgabe (Nullsternausgabe) wird nach 23.00 Uhr gedruckt

Die Auflage ist seit 15 Jahren stabil und liegt bei 162.000 Stück. Die meistverkaufte Zeitung in Berlin ist die BZ  (~ 200.000) vor der Berliner Zeitung (180.000). In Berlin kämpfen 10 Tageszeitungen um den Leser. Die ehemalige Trennung Berlins spiegelt sich immer noch in der Verteilung der einzelnen Tageszeitungen wieder: Im Westen: Der Tagespiegel und die Morgenpost, Im Osten: Die Berliner Zeitung und der Berliner Kurier.

Der Tagesspiegel beschäftigt insgesamt 350 Mitarbeiter. Davon sind 130 Redakteure fest angestellt. Außerdem arbeiten etwa 1.000 freie Mitarbeiter und Honorarkräfte für das Unternehmen. Die 50 Korrespondenten in der Welt sind ebenfalls freie Mitarbeiter.

„Vor Ort“ wurde uns das Redaktionssystem erklärt. Der ganze Ablauf stellt einen recht komplizierten Prozess dar.

                                        

Nach den sehr interessanten und aufschlussreichen Erläuterungen von Herrn Lotz wurde uns eine Stärkung angeboten, die von allen sehr dankbar angenommen wurde.

        

Dabei wurde weiter intensiv diskutiert, so dass alle Telnehmer dieser Veranstaltung bereichert und zufrieden den Heimweg antraten.

 

H. A.