Vortrag von LF Monika  Schaath-Fenske über Activities

                                      von Lions Deutschland

 

Zu Beginn des Treffens wurde noch einmal die gelungene Geburtstagsfeier des Clubs in der Philharmonie mit dem erfolgreichen Auftritt des Löwenkinder-Chores eingehend erörtert. Dabei verlas LF Joachim Crewett einige schriftliche Reaktionen von Kindern und Eltern, die er erhalten hat. Von tiefer Dankbarkeit und auch Begeisterung über den Auftritt der Kinder war immer wieder die Rede. Da dieses Projekt das persönliche Verhalten der Kinder positiv beeinflusst und für die Persönlichkeitsentwicklung der Heranwachsenden eminent wichtig ist, war die einhellige Meinung, dass diese Activity unbedingt weitergeführt werden muss. Herr Crewett wies auch darauf hin, dass jeden Freitag um 17.00 Uhr die Proben des Chores in der Aula der Walddorfschule in der Weinmeisterstraße (Berlin-Mitte) stattfinden. Es ist auch wichtig, dass immer mal wieder ein Clubmitglied dort erscheint. Damit wird auch das weitergehende Interesse des Clubs gegenüber Eltern und Kindern gezeigt.

Wenn alle „Lions“ wüssten, was die Lions-Organisation alles tut, um Bedürftigen zu helfen, wären alle sehr stolz, dass sie zu dieser Organisation gehören dürfen. Um diese Aufklärung bemühte sich unser Sekretär LF Monika Schaath-Fenske erfolgreich mit dem Vortrag „Erwachsen werden mit Lions“.

                                                      

 Frau Schaath-Fenske, die auch im Kabinett des Districts für Lions-Projekte verantwortlich ist, die sich mit der Förderung der Kinder befassen, stellte drei Programme vor, die die Kinder vom Kindergarten bis in die Schule begleiten.

  - Kindergarten Plus

  - Klasse 2000

  - Lions-Quest

                                                                                                                                                          Kindergarten Plus ist ein Programm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit. Es richtet sich an vier-  bis fünfjährige Kinder in Kindertageseinrichtungen. Die Kleinen lernen, sich selbst und andere mit ihren Eigenarten und Gefühlen wahrzunehmen, Konflikte gewaltfrei zu lösen, Kompromisse zu schließen und um letztendlich selbstbewusst zu werden. Die Kinder werden von zwei Spielfiguren begleitet: ein Mädchen und ein Junge mit den Namen Tula und Tim.

Klasse 2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung in der Grundschule. Es begleitet frühzeitig und kontinuierlich von der ersten bis zur vierten Klasse. Das Programm stärkt das Selbstwertgefühl, die sozialen Kompetenzen und die positive Einstellung zur Gesundheit. Das hilft den Heranwachsenden dabei, Ihr Leben ohne Suchtmittel und Gewalt zu meistern. Finanziert wird das Projekt über Spenden, meist in Form von Patenschaften für einzelne Klassen (€ 240.- pro Klasse und Schuljahr). So hat auch unser Club einige Patenschaften.

Lions-Quest will die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, ihr Selbstvertrauen und kommunikative Kompetenz zu stärken, Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Sie sollen auch lernen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag begegnen und für Probleme, welche gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, konstruktive Lösungen finden zu können.

Frau Schaath-Fenske zeigte in diesem Vortrag auf, dass  die deutschen Lions-Clubs mit den beschriebenen Programmen die heranwachsende Generation fördern und unterstützen, was sicherlich eine sehr wichtige Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft ist.

                     

Beim anschließenden Essen wurde lebhaft weiter diskutiert, was man doch alles tun kann, um Schaden von der Gesellschaft durch eine nicht ausreichend vorbereitete Nachfolgegeneration abzuwenden.

 

H. A.