Besuch der Villa Thiede in Berlin - Zehlendorf

                                            

Das informelle Treffen am 26. August 2008 führte die Lions-Freunde mit Ihren Partnern an den Großen Wannsee Nr. 40, in die Villa Thiede. Für die meisten von ihnen war es eine Neuentdeckung und erfreuliche Überraschung, in unmittelbarer Nachbarschaft zur allseits bekannten Villa Liebermann mit einem weiteren architektonischen Juwel Bekanntschaft zu machen. Der Hausherr, Professor Jörg Thiede, verstand es, in seiner herzlichen Begrüßungsrede auf der Terrasse seines Anwesens die Besucher mit interessanten Details zur Architektur, zur Geschichte und nicht zuletzt auch zu den Besonderheiten des Villengartens mitsamt seinen Skulpturen zu faszinieren.

                                    

                                                       

So erfuhren sie, dass der AEG-Vorstand und Reichstagsabgeordnete Johann Hamspohn das Anwesen Anfang des 20. Jahrhunderts errichten ließ und es als Sommersitz für sich und seine Familie nutzte. Nachdem es nicht mehr im Besitz der Familie Hamspohn war, diente die Villa verschiedenen Zwecken und stand zuletzt einem Ruderclub zur Verfügung, bevor sie in einem äußert sanierungsbedürftigen Zustand von Professor Thiede übernommen werden konnte. Er gab einen plastischen Eindruck, angefangen mit dem speziellen Putz der Außenfassade, welchen finanziellen und personellen Aufwand es bedurfte, der Villa wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Dabei wurde ganz besonders auch sein soziales Engagement, insbesondere sein Eintreten für die Förderung benachteiligter Jugendlicher in Verbindung mit der Sanierung denkmalgeschützter Bauwerke deutlich. Neben einigen Fachhandwerkern konnte sich Professor Thiede bei der Sanierung der Villa vor allem auf den engagierten Arbeitseinsatz benachteiligter Jugendlicher stützen.

 

In dem darauf folgenden Rundgang durch das Gebäude konnten die Lions Freunde sodann unter fachkundiger Begleitung durch den Hausherrn die dort ausgestellten Gemälde aus der Berliner Sezession (z.B. Leistikow, Hagemeister, Sprotte) und der Vorgängerbewegung Gruppe der XI bewundern.

                                    

                                    

Bei dem anschließenden gemeinsamen Abendessen überzeugten sich die Besucher schließlich auch von der hervorragenden Qualität des Restaurants in der Villa Thiede. Fazit des Abends: Allgemeine Begeisterung und für viele sicherlich das Versprechen, dass es nicht der letzte Besuch der Villa Thiede war.  

                                  

 

I.K.