Fahrt mit der Seniorengruppe von St.-Marien-Liebfrauen Kreuzberg

 

Auch in diesem Jahr unternahm der LIONS Club Berlin-Pariser Platz die zur Tradition gewordene Ausflugsfahrt mit der Seniorengruppe von St. Marien-Liebfrauen Kreuzberg. Am Mittwoch, den 3. Dezember 2008 war es wieder soweit und getreu dem Motto „Einsteigen und Berlin sowie Potsdam erleben“ ging es auf vorweihnachtliche Fahrt. An Bord waren diesmal 40 Seniorinnen und Senioren. Ziel war Schloss Cecilienhof inmitten des Parks „Neuer Garten“ in Potsdam. Die Vorfreude und Begeisterung der älteren Mitbürger im Alter von Mitte 60 bis Mitte 90 wurde noch größer, als das bis dahin gehütete Geheimnis des Reisezieles kurz vor Abfahrt gelüftet wurde.

 

Die Firma BVB Bus-Verkehr Berlin stellte wieder einen modernen Omnibus zur Verfügung und der Busfahrer, Herr Bernhardt, holte die Gruppe pünktlich um 14.00 Uhr vor der katholischen Kirche St. Marien-Liebfrauen in der Wrangelstraße 50 ab. Mit an Bord war neben der Seniorengruppe Herr Diakon Gregor Bellin, einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Gemeinde angeführt von Frau Angela Schlegel sowie selbstverständlich Vertreterinnen aus dem LIONS Club Berlin-Pariser Platz.

 

Von der Liebfrauenkirche ging die Fahrt quer durch die Stadt vorbei am Berliner Dom, Brandenburger Tor, Reichstagsgebäude in Richtung Westen auf die Avus. Währenddessen lieferte unser Busfahrer der Gruppe interessante Informationen und mit seinem Berliner Humor lustige Anekdoten.

                          

Schließlich kam die Gruppe beim Cecilienhof an, positionierte sich kurz für einige Gruppenfotos und wurde dort bereits von einer wartenden „Weihnachtsfrau“ in Empfang genommen. Sie konnte es kaum erwarten, die Gruppe mit ihrem Charme positiv einzustimmen. Nachdem die Teilnehmer in einem reservierten Saal im Schlosshotel Cecilienhof an einer weihnachtliche Kaffeetafel Platz genommen hatten, bot unsere Weihnachtsfrau Unterhaltung unter anderem mit Weihnachtsgeschichten und Erzählungen über das Weihnachtsfest „am Kaiserlichen Hof“.

                           

                                     

Aber selbstverständlich kam auch die Geschichte über das ehemalige Hohenzollernschloss nicht zu kurz: Der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II ließ das Schloss in den Kriegsjahren 1914-1917 als Wohnsitz für das Kronprinzenpaar (Herzogin Cecilie von Mecklenburg-Schwerin heiratete 1905 Kronprinz Wilhelm von Preußen) nach dem Vorbild englischer Landhäuser im Tudor-Stil mit Backstein, Fachwerk und dekorativen Schornsteinen errichten. Es wurde nach seiner Schwiegertochter Cecilie benannt.

 

Besonders zu erwähnen ist des Weiteren der beeindruckende christliche Beitrag von Diakon Bellin, der zum Nachdenken anregte.

                                          

Nach diesem besinnlichen adventlichen Beisammensein brachte der Bus die Seniorinnen und Senioren schließlich wieder über den reich beleuchteten Kurfürstendamm und die Friedrichstraße nach Hause in die Wrangelstraße.

 

I. K.