Präsenztreffen am 9. Juli  2008

Beim ersten Treffen im neuen Lions-Jahr 2008/09 unter der Leitung des Präsidenten Friedrich K. Gothe wurde mit Herrn Thomas Sänger ein neues Mitglied feierlich aufgenommen. Herr Sänger bedankte sich für die Aufnahme in unseren Club und sagte zu, bei den Aktivitäten des Clubs mit besten Kräften mitzuarbeiten.

                                    

Im nachfolgenden Vortrag behandelte Herr Leo Schulz, Regierungsdirektor im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und dort zuständig für die Bundesbeteiligung am Deutsche Bahn AG-Konzern, die nun beschlossene teilweise Kapitalprivatisierung der Bahn.

Hierbei ging er zunächst kurz auf die Geschichte der Bahnreform ein, die 1994 mit der Zusammenlegung der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Reichsbahn zur Deutschen Bahn AG (DB AG) begann. Die Bahn wurde damals auf eine privatwirtschaftliche Basis gestellt. In einem zweiten Schritt wurde 1999 die DB AG in 5 Aktiengesellschaften (DB Netz AG, DB Station&Service AG, DB Reise und Touristik AG [heute DB Fernverkehr AG], DB Regio AG und DB Cargo AG [heute DB Railion AG, die zusammen mit Schenker den Güterverkehrs- und Logistikbereich der DB AG bildet ) aufgespaltet, wobei die DB AG sich zur Dachgesellschaft bzw. Holding wandelte. Als 3. Schritt beschloss die Große Koalition im Koalitionsvertrag vom November 2005 unter der Überschrift „Bahnreform fortführen“ im Grundsatz den Börsengang der DB AG. Die politische Einigung auf ein Modell zur Umsetzung war schwierig. Der Kompromiss, der nun im Bundeskabinett und im Bundestag beschlossen wurde, besteht darin, dass der gesamte Personenverkehr sowie der Güterverkehr und die Logistik in einer Aktiengesellschaft, der DB Mobility Logistics AG (DB ML AG), zusammengeführt werden und Privatinvestoren sich bis zu 24,9 % an der DB ML AG beteiligen können. Der Börsengang der DB ML AG ist für Herbst 2008 geplant.

Der Präsident F. K. Gothe dankte Herrn Schulz, der diesen sehr schwierigen und außerordentlich komplizierten Vorgang der teilweisen Kapitalprivatisierung der DB AG doch sehr verständlich den Zuhörern nahe gebracht hat.

                           

Anschließend stärkten sich die Anwesenden mit einem wie immer sehr delikaten Mahl.

 

H. A.