Vortrag von Herrn M. Schmieke über die Dynamik der Geldernergie aus vedischer Sicht

Zum September-Präsenztreffen im Hotel Grand Hyatt hatte Präsidentin Dorothea Buseck mit dem Dipl. Physiker Marcus Schmieke einen Gastreferenten eingeladen, der mit einem ungewöhnlichen Thema aufwartete: „Die Dynamik der Geldenergie aus vedischer Sicht“.



Herr Schmieke hat 1996 die Veden-Akademie gegründet und arbeitet seitdem als Seminar- und Ausbildungsleiter für die Bereiche Vasati und vedische Astrologie. Er ist auch Vorsitzender des Vasati und Astrologie-Departments am Florida Vedic College und Präsident des European Academy of Vedic Sciences. In seinem Werk „Das letzte Geheimnis“ wird behauptet, dass die Naturwissenschaft auf eine spirituelle Grundlage gestellt werden muss, die ihr im Rahmen einer umfassenden spirituellen Wissenschaft ihren Platz und ihre Funktion zuweist. 

In diesem Sinne ist auch die Abhandlung über die Geldenergie zu verstehen, da aus vedischer Sicht Geld eine Energie ist, die Arbeit verrichtet und eine räumliche und zeitliche Dynamik aufweist. Mit Energie und somit mit Geld muss man richtig umgehen. Entscheidend ist nicht die Menge, die man besitzt, sondern wie man damit umgeht und was man daraus macht. Da die Geldenergie auch eine räumliche Dynamik besitzt, können Räume so gestaltet werden, damit diese Energie optimal fließt. Räume, auch z.B. Städte, können in dieser Hinsicht analysiert werden. Daher wurden am Institut von Herrn Schmieke physikalische Geräte konzipiert, die den Fluss dieser Energie als hochkomplexe Schwingungen aufzeichnen können. So könnten Bereiche gefunden werden, in denen Investitionen gewinnbringend eingesetzt werden.





H.A.