Vortrag von Prof Dr. H. Gräf über die Geschichte und Zukunft des Lions Gedankens

Die Präsidentin Frau Dorothea Buseck konnte zum Präsenztreffen im Hyatt-Hotel neben den zahlreich erschienenen Club-Mitgliedern auch viele Gäste begrüßen.
 

                                                            

Herr Prof. Dr. Horst Gräf vom LC Berlin – Intercontinental sprach als Gastredner des Abends über

“Geschichte und Zukunft des Lions-Gedankens“

Lions-International, der größte Club der Welt, will kein Interessenverband sein, indem sich die Mitglieder selber helfen, sondern ein Club, der sein größtes Kapital, das soziale Kapital für alle, die dies benötigen, einsetzt. Der Einsatz dieses Kapitals („We Serve“), das umsonst zu haben ist und zinslos zur Verfügung steht, ist eine zentrale Aufgabe in Zeiten des sozialen Umbruchs. Wichtig ist auch, dass die Lions eine aktivere Rolle im gesellschaftlichen Leben einnehmen. Dies ist vor allem wichtig im Wissenszeitalter, in das wir nach dem Produktionszeitalter eingetreten sind. Die Ziele, die wir sehr ernst nehmen müssen, sind:

  • im öffentlichen Leben stärker engagieren,
  • politisch, nicht parteipolitisch, agieren,
  • bei der Beantwortung gesellschaftlicher Zukunftsfragen mitarbeiten.

Herr Prof. Dr. Gräf, der in seinem Vortrag den Humor nicht vermissen ließ, konnte mit seinen manchmal sehr eindringlichen Worten die Zuhörer beeindrucken und sie zu Gedanken über das eigene Tun im Lions-Club anregen.

                                                

 

H. A.